Florence Nightingale: die Begründerin der modernen Krankenpflege wird 200

In diesem Jahr wird die Begründerin der modernen Krankenpflege Florence Nightingale, 200 Jahre alt. In diesen, schweren Zeiten der Corona-Krise gibt es mehr als einen Grund, sie zu feiern.

Wikipedia schreibt über sie:

Florence Nightingale [ˈnaɪtᵻnɡeɪl] (* 12. Mai 1820 in FlorenzGroßherzogtum Toskana; † 13. August 1910 in LondonEngland) war eine britische KrankenschwesterStatistikerin, Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und einflussreiche Reformerin des Sanitätswesens und der Gesundheitsfürsorge in Großbritannien und Britisch-Indien. Die mathematisch begabte Nightingale gilt außerdem als Pionierin der visuellenVeranschaulichung von Zusammenhängen in der Statistik.

Nightingale vertrat die Ansicht, dass es neben dem ärztlichen Wissen ein eigenständiges pflegerisches Wissen geben sollte, und vertrat dies auch in ihren Schriften zur Krankenpflege, die als Gründungsschriften der Pflegetheorie gelten. Unter anderem beschäftigte sie sich darin mit den Auswirkungen der Umgebung auf die Gesundheit. Ihr als Nightingalesches System bezeichnetes Ausbildungsmodell sah eine Ausbildung von Berufsanfängern vor allem durch erfahrene Pflegekräfte vor.

Während des Krimkrieges (1853–1856) leitete sie eine Gruppe von Pflegerinnen, die verwundete und erkrankte britische Soldaten im Militärkrankenhaus im türkischen Scutari (dem heutigen Istanbuler Stadtteil Üsküdar) betreute.[1] Da sie nachts auf ihren Kontrollgängen die Patienten mit einer Lampe in der Hand besuchte, ging Nightingale als Lady with the Lamp („Dame mit der Lampe“) in die britische Folklore ein”…

Lesen Sie mehr auf wikipedia.de

Quelle: wikipdia.de; Instagram