Geht nicht, gibt’s nicht – Hochzeit auf der Intensivstation im Klinikum Dortmund Nord

So etwas hat es auf der Intensivstation noch nicht gegeben. Der 62-jährige Patient liegt auf der palliativmedizinischen Lungen-Intensivstation und wartet darauf, dass sich sein größter Wunsch erfüllt. Er wird gleich seine große Liebe heiraten. Ganz spontan. Kennengelernt hat er die 51-jährige bei einer Kur vor 9 Jahren.

Und nun steht die Standesbeamtin bereit. Alles wurde vom Team der Station ND 1 organisiert und liebevoll dekoriert. Kirchenmusik klingt aus dem CD-Player. Braut und Bräutigam sind ganz aufgeregt und voller Vorfreude. Am Bett ist ein weißes Laken mit Herzen und Lichterketten angebracht und „da so schnell keine Fliege für den Bräutigam aufzutreiben war, hat das Team aus Bettsocken und einem Band eine Fliege gebastelt“.
Die Braut hatte keine Zeit sich um ein Brautkleid und einen Brautstrauß zu kümmern. Alles musste sehr schnell gehen. Sie kommt in Jeans und einem roten T-Shirt. „Immerhin ist das T-Shirt rot, die Farbe der Liebe“, sagt sie zu ihrem Mann nach der Trauung. Als die Zeremonie beendet ist, spendiert das frisch getraute Paar dem Team der Station ND 1 Pizza. Ein Dankeschön für ein wirklich besonderes und ungewöhnliches Engagement.
 „Feiert ihr für uns“, sagt das Paar zum Team, „Wir werden dazu nicht mehr kommen.“

Quelle: www.bild.de